Beratungsleistungen
im Tischlerhandwerk NRW


D. Ribbrock D. Ribbrock

Tel.:
0231-91201020

Sie haben technische Fragen und suchen neutrale Hilfestellung? Dann nehmen Sie doch einmal das Beratungsangebot des Fachverbandes tischler-nrw in Anspruch. Unsere Leistung wird auch Sie überzeugen.

Hier ein Auszug aus unserem Leistungsspektrum:

 


Betriebsplanung

Dipl.-Ing.
Lutz Keßler

Haus Freudenberg GmbH, Kleve

" Ende 1993 beschlossen wir, die Fertigungshalle der Schreinerei in Haus Freudenberg zu vergrößern. Wir stellen hier Möbel und Versandmittel aus Holz, also Kisten und Paletten, her. Die Möbel wollten wir professioneller fertigen, als es bisher möglich war. Noch vor der Planung durch den Architekten haben wir uns an den Fachverband gewandt. Herr Ribbrock hat mit uns auf Grundlage der Umsatzzahlen, die wir ihm als Ziel nannten, genau überlegt, welche Räumlichkeiten und welche Maschinen wir brauchen. So wurden alle Fertigungsschritte von vornherein mit eingeplant. Als wir zum Architekten gingen, wussten wir, dass die Halle für die Massivholzbearbeitung 15 Meter Spannbreite haben sollte. Wir wussten, wo wir Tore brauchen und wie hoch sie sein sollen. Die Bodenbeschaffenheit, die Lage der Anschlusskästen, wo die Absauganlage und der Bunker für die Späne hin sollen - all das war vorher schon festgelegt. Der Architekt musste kaum noch planen, er baute nur noch drumherum die Halle. Herr Ribbrock gab uns auch praktische Tipps, worauf es bei den Maschinen ankommt. jetzt schaffen wir eine nach der anderen an, und wir wissen immer genau, wo wir sie aufstellen. Als Geschäftsbereichsleiter Holz betreue ich noch drei andere Schreinereien. Aus dem Vergleich kann ich sagen: es läuft sehr gut. Die Planung im Vorfeld war sehr hilfreich."


Betriebseinrichtung

Dipl.-Kfm.
Hans-Wilhelm Klomp

Klomp GmbH & Co, Mönchengladbach

" Wir bieten sämtliche Tischlerleistungen an. Dadurch entstanden sehr hohe Wegezeiten zwischen den Maschinen. Die wollten wir verkürzen und die Fertigung flexibilisieren. Das war der Ausgangspunkt für die Beratung durch den Fachverband. Herr Ribbrock besuchte uns im Betrieb. Er sah sich die Räumlichkeiten an, notierte den Maschinenbestand und besprach mit uns die Unternehmensziele. Ein Punkt war zum Beispiel, ob wir uns spezialisieren wollten. Das wünschten wir nicht, wir wollten uns nur im Innenausbaubereich durch den Einsatz von CNC-Technik erheblich modernisieren. Herr Ribbrock nahm die CAD-Daten des Betriebsgebäudes und seine Aufzeichnungen über die Maschinen mit nach Dortmund. Dann plante er die neue Betriebseinrichtung. Sein Vorschlag war, die Fertigungsbereiche Bau und Innenausbau auseinander zuziehen und Maschinen, die für beide genutzt werden, zentral aufzustellen. Einbezogen waren auch betriebstechnische Überlegungen. An welchen Maschinen muss abgesaugt werden? Welche Art der Lagerung für Platten und Massivhölzer? Wo soll mit Gabelstapler, wo mit Ameisen gearbeitet werden? Wir haben den Plan in Dortmund am Computer diskutiert und im kritischen Gespräch Erfahrungen verglichen. Dann hing er bei uns im Betrieb aus, die Mitarbeiter unterbreiteten Änderungsvorschläge. Schließlich haben wir die Maschinen umgesetzt. Und heute haben wir, neben dem verbesserten Betriebsablauf, den Riesenvorteil, dass wir einen neutralen Berater hinzuziehen können, bevor wir eine neue Maschine anschaffen. Herr Ribbrock kennt den Betrieb und gibt gezielte Ratschläge."


Elektronische Daten Verarbeitung (EDV)

Joseph Hagemann

Hagemann oHG, Münster-Roxel

" Wir haben längere Zeit überlegt EDV einzuführen und mit einem Branchenprogramm zu arbeiten. Die Arbeitszeitersparnis und die Übersichtlichkeit sprachen für sich. Aber wir wussten nicht so recht, was für uns das Richtige sein könnte. Die Technologieberatungsstelle im Fachverband hat uns weitergeholfen und in allen Phasen der EDV-Einführung unterstützt. Zunächst nannte Herr Ribbrock uns mehrere Innenausbauprogramme, und als wir nur noch zwischen zweien schwankten, riet er uns, wir sollten beide ausführlich in einer Schulung testen und uns dann entscheiden. Von ihrer Leistung seien die Programme gleichwertig. Bei uns im Betrieb haben wir ausführlich über die Hardware-Anforderungen gesprochen. Welche Komponenten müssen die Rechner haben, wo stellen wir sie auf, wie viele stellen wir auf? Herr Ribbrock unterstützte uns bei der Durchsicht der Angebote. Er war auch dabei, als wir hier im Betrieb mit den Vertretern der Computerfirmen verhandelten. Auch als alles installiert war, aber noch nicht richtig lief, wandten wir uns an die Technologieberatungsstelle. Nach einigen Monaten ist uns das Programm abgestürzt. Die Mitarbeiter an der Service-Hotline konnten nicht weiterhelfen. Der Berater des Fachverbandes wandte sich direkt an den Software-Hersteller - und seither läuft es. Wir sind übrigens dabei, einen neuen Arbeitsplatz einzurichten. Ich habe gerade die Angebote eingeholt und sie Herrn Ribbrock zugefaxt, damit er sie sich anschaut."


Computer Aided Design (CAD)

Wilhelm Tüpker

Tüpker, Westerkappeln

" Wir arbeiteten schon einige Jahre mit einem Branchenprogramm und überlegten, wie wir in unserer Arbeitsvorbereitung noch rationeller werden könnten. CAD schien uns dafür der richtige Ansatz zu sein. Den Einstieg vermittelte uns ein neuer Mitarbeiter, der geringe Vorkenntnisse mitbrachte. Mit ihm besuchte ich beim Fachverband den CAD-Einführungskurs, später die Aufbaukurse. Schon während des ersten Kurses schafften wir uns die Hardware und AutoCAD an. Herr Ribbrock hat uns dabei telefonisch beraten. Es stellte sich heraus, dass der Einstieg in die Konstruktion am Bildschirm nicht so einfach war. Herr Ribbrock unterstützte uns in dieser Zeit. Er hat er uns auch ein einige Male besucht. Dieser Anfang war sehr mühselig, aber jetzt, nach zwei Jahren sind wir dabei, die Früchte unserer Arbeit zu ernten. Die Arbeitsvorbereitung unter CAD-Einsatz wird zunehmend besser. Wir rufen uns schon erstellte CAD-Beispiele auf und sind dadurch schneller bei wiederholbaren Details. Und den Mitarbeitern können wir die anstehenden Arbeitsschritte viel deutlicher vermitteln. Die 3D-Konstruktion bietet Vorteile bei der Kundenpräsentation. In zwei Jahren möchte ich so weit sein, dass ich CNC-Technik einführen kann und die Möglichkeiten, die CAD bietet, zu 100 Prozent nutzen kann."


CNC-Technik

Friedrich-Wilhelm Nußbaum

Nussbaum GmbH, Wermelskirchen

" In unserer Türenfertigung stand eine neue Maschineninvestition an. Recht schnell nach den ersten Gesprächen mit dem Händler kristallisierte sich heraus, dass statt einer isolierten Lösung ein CNC-Bearbeitungszentrum in Frage kommt. Weil dies für uns Neuland war, haben wir uns dann sehr intensiv bei verschiedenen Anbietern informiert. Angesichts der Investitionssumme von über 450.000 Mark fiel uns die Entscheidung jedoch schwer Wir brauchten Rat von neutraler Stelle und schalteten die Betriebsberatungsstelle des Fachverbandes ein. Herr Ribbrock kam in den Betrieb und analysierte mit uns sehr detailliert die Produktionsstrukturen, die betriebstechnischen Voraussetzungen und das Anforderungsprofil an die neue Anlage. Auf dieser Grundlage und aufgrund seiner sehr genauen Maschinenkenntnisse und seiner Marktübersicht konnten wir dann eine abgesicherte Entscheidung treffen. Und die war, wie sich mittlerweile herausgestellt hat, ein glatter Volltreffer. Die CNC-Anlage hat unsere Erwartungen voll erfüllt und in unserer Fertigung vor allem qualitativ einen enormen Schub ausgelöst."